Geruchsfreie Zonen mit dem AMU-Abwasser-Aktivator

Dieses umwelttechnische Verfahren entwickelt in kürzester Zeit durch biologische Prozesse geruchsfreie Zonen. Limitierender Faktor bei der Verarbeitung von Abwässern ist in vielen Fällen der Sauerstoff. Werden organische und anorganische Bestandteile des Abwassers (besonders Stickstoff-, Schwefel- und Phosphatbestandteile) in Kläranlagen nicht ausreichend oxidiert und aus dem Abwasser entfernt, belastet der Nährstoffeintrag das aufnehmende Wasser.

Durch den AMU-Abwasser-Aktivator wird die biologische Aktivität gesteigert und die Versorgung mit Sauerstoff verbessert. Die Leistung der Anlagen wird gesteigert, die belastenden Nährstoffmengen verringert.

Die enorm große Oberfläche des AMU-Abwasser-Aktivators von ca. 46 m²/ g hat zum einen seine Auswirkung durch die Schaffung riesiger Reaktionsflächen, zum anderen dient die feinste Körnung als Kristallisationspunkte für Belebtschlammbecken. Durch die katalytische Wirkung wird ein Milieu für aerobe Bakterien geschaffen, das für die aerobe Umsetzung des Abwassers sorgt.

Die Bakterien finden, wie beim Tropfkörper, ideale Besiedlungsflächen. Man könnte von einem schwimmenden Tropfkörper sprechen. In Bereichen, die sonst durch die Sauerstoffzehrung im anaeroben Bereich lagen, ist verfügbarer Sauerstoff nachweisbar.

Durch den AMU-Abwasser-Aktivator wird Sauerstoff mobilisiert, um die Oxidationsvorgänge der „nassen Verbrennung“ im Abwasserbereich optimaler zu gestalten, was sich in den Messwerten niederschlägt. Bedingung hierfür ist eine ausreichende Verweildauer des AMU-Abwasser-Aktivators.

Der AMU-Abwasser-Aktivator fördert die Regeneration und das Wohlbefinden auf natürliche Weise. Es schadet weder Mensch, Tier noch Umwelt.Der AMU-Abwasser-Aktivator leitet schonende Regenerationsprozesse ein.

 



Wiedergabe:
 
Keine Produkte verfügbar